Füllluft

Industrie 4.0 Digitalisierung – aber mit Augenmaß und sinnvoll

Unsere alte Steuerung IDE-CC-Control ist zwar erst ca. 7 Jahre alt, aber wir fanden, dass ihr Funktionsumfang nicht mehr ganz zeitgemäß ist. Anstatt sie nun irgendwie auf den heutigen Stand der Technik nachzubessern, haben wir uns entschlossen, eine komplett neue digitale Steuerung zu entwickeln.

Um unter Ausnutzung der digitalen Möglichkeiten unsere neue digitale Kompressorsteuerung IDE-HMI TCC mit einem echten Optimum an sinnvollen Funktionen auszustatten, haben wir bei ihrer Entwicklung lange über dem Pflichtenheft für unseren Softwareentwickler gesessen und diskutiert.

Ebenso muss die als Basis dienende Hardware genau überlegt und angelegt werden. Dazu müssen viele Detailentscheidungen getroffen werden. Zum Beispiel: Wollen wir einen hochwertigen, hochauflösenden 7″ Multi Color Touchscreen aus kratzfestem Digitizer Glas verwenden, der eine übersichtliche Darstellung, ein klares Bild, sichere Bedienung, Langlebigkeit und EX-Schutz bietet, aber teuer ist? Oder sollen wir eine deutlich billigere Folientastatur verwenden, die sich aber mit der Zeit abwetzen und an den Tasten durchscheuern kann, die weniger übersichtlich und klar und nicht EX-Schutz geeignet ist? Letztendlich fiel unsere Wahl auf den Digitizer Glas Touchscreen.
Dazu kamen ein extrem großer Datenspeicher und ein starker, schneller Prozessor. Als Programmiersprache nutzen wir Android.

Besonderes Augenmerk haben wir auf das Service-Feature der digitalen Steuerung gelegt. Da die Steuerung auf Android basiert, wäre es der billigste und schnellste Weg gewesen, Servicefunktionen über eine HANDY-APP “Application Software” zu realisieren. APP bezeichnet im weitesten Sinne kleinere Anwendungsprogramme für Smartphones und Tablets, die für verschiedene Zwecke eingesetzt werden, z.B. Arbeit, Unterhaltung, Spiel, Freizeit oder Hobby.

Nach reiflicher Überlegung haben wir diese Möglichkeit aber verworfen – aus Sicherheitsbedenken und weil unseres Erachtens eine APP nicht wirklich etwas mit industrieller Digitalisierung, also Industrie 4.0, zu tun hat.

So müsste die Verbindung zwischen App und Kompressorsteuerung über das W-LAN des Kunden laufen. Aber gerade Handys und W-LAN bieten Hackern den einfachsten Zugang zu firmeninternen Servern und Daten, daran ändert auch ein Sicherheitscode nichts.
Auch ist es wenig sinnvoll, auf diesem Weg Fehler und Fehlercodes auf dem Handy sichtbar zu machen, da das W-LAN ja nur wenige Meter vors Haus reicht.
Eine Fehlerquittierung oder Fernbedienung für Start oder Stopp einer Füllanlage per Handy sind aus sicherheits- und haftungsrechtlichen Gründen nicht sinnvoll.

Wir haben uns deshalb für die sichere und vorschriften-konforme Modem-Variante entschieden. In unserer neuen HMI-TCC Steuerung ist ein GSM-Modem eingebaut, das bei Auftreten eines Fehlers direkt eine SMS an bis zu zwei frei wählbare Telefonnummern sendet, z.B. an einen externen Service Techniker, der dann sofort das Nötige veranlassen kann.
Das Modem wird komplett mit SIM-Karte geliefert, die anfallenden SMS-Gebühren trägt IDE.

Natürlich kann die IDE-HMI-TCC noch viel mehr, gerne informieren wir Sie darüber unter: